Oliver Steller spricht und singt Gedichte zum 20-jährigen Adlerjubiläum

„Ein Adlersjüngling hob die Flügel“
Samstag, 22. September 2018 – 20.00 Uhr im BIO-Adler

Kartenvorverkauf nur im Adler
Eintritt € 25,00 – Einlass 19.30 Uhr


Freunde der Kulinarik können den literarischen Abend
mit einem Erlebnis für den Gaumen kombinieren.

Menübeginn – 18.00 Uhr
Eintritt inklusive 4-Gang-Menü
pro Person € 60,00

——————————————-

Kleines aber feines Jubiläums-Menü

Gebackener Mozzarella auf Tomaten
mit Balsamico und bunten Blattsalaten
* * *
Aufgeschlagenes Spargelschaumsüppchen
mit rosa Pfeffer
* * *
Scheiben vom gebratenen Schweinefilet mit frischen Pfifferlingen in Rahm, dazu buntes
Marktgemüse und Butterspätzle
oder vegetarisch
Hausgemachter Kartoffelmaultäschle mit frischen gebratenen Pfifferlingen und buntem
Marktgemüse der Saison
* * *
Dessert wird in der Pause serviert
Feine Mousse au Chocolat mit Orangenlikör

Oliver Steller
zum 20-jährigen Adler-Jubiläum
Samstag, 22. September 2018

Zum Programm:
„Dass Gedichte, dass Lyrik aus vergangenen Zeiten nicht verstaubt und trocken sein muss, dass Gedichte es sogar mit Fernsehen, Video und Internet aufnehmen können, das beweist Oliver Steller mit seinem Programm.“

“Ein Adlersjüngling hob die Flügel”.
Als einfühlsamer, aber auch gewagter Rezitator und begnadeter Gitarrist vermittelt er Literatur, haucht ihr neues, frisches Leben ein. Egal, ob man die Gedichte kennt oder nicht, sie bleiben hängen, prägen sich ein, verlangen, immer wieder gehört zu werden. Jeder wird seine ganz persönlichen Gedichte entdecken. Vielleicht das geistreich-ironische “Der andere Mann” von Kurt Tucholsky oder Goethes Klassiker “Adler und Taube”, vielleicht auch den melancholischen “Herbsttag” von Rainer Maria Rilke. Die gelungene Auswahl der neu zu entdeckenden Dichter und ihrer Texte aus drei Jahrhunderten bietet ohne Zweifel für jeden Geschmack etwas.“

Zur Person:
Oliver Steller studierte Gitarre, Komposition und
Gesang am Berklee College of Music in Boston. Als freischaffender Musiker arbeitete Oliver Steller drei Jahre lang in Chicago. In dieser Zeit entstanden unter anderem Aufnahmen mit den Bands von Santana, Charmaine Neville, Robert Irving, Miles Davis, Louisiana Red.
Sein Musikstudium in den USA und seine Studioarbeit mit den Bands von Carlos Santana und Miles Davis brachten ihm das Feeling für Blues und Jazz. Nach seinem Aufenthalt in den USA kehrte er nach Deutschland zurück und traf auf Lutz Görner. Das Duo Görner/Steller arbeitete mehrere Jahre zusammen und bearbeitete Werke von Kurt Tucholsky, Else Lasker-Schüler, Johann Wolfgang Goethe und Bertolt Brecht. 1994 startete Oliver Steller, betreut durch Lutz Görner, seine Karriere als Rezitator.

Menü